Was ist Prana?

Prana ist nichts anderes als Lebensenergie oder Lebenskraft.

Im Chinesischen kennt man es unter dem Begriff Chi (vgl. Reiki). Grundsätzliche Hauptquellen von Prana sind:

  • Sonne – die Aufnahme erfolgt durch den Kontakt mit der Sonne,
  • Luft – das Luftprana wird durch das Einatmen absorbiert (das Luftprana stellt einen wesentlichen Teil dar) und
  • Erde – Erdprana wird automatisch durch die Fußsohlen aufgenommen.

Daher ist Barfußlaufen äußerst gesund.

Aufnahme von Luftprana

Was ist eine Aura?

Den physischen Körper umgibt ein Energiefeld, welches auch Aura geannnt wird.

In der Prana-Heilung unterscheidet man die innere und die äußere Aura. Die innere Aura erstreckt sich vom physischen Körper ca. zehn bis zwölf Zentimeter und ist elementarer Bestandteil der Anwendung. Die äußere Aura dehnt sich ca. einen Meter vom Körper aus.

Was sind Chakras?

Die Chakras sind Energiezentren des bioplasmatischen Körpers.

Genau genommen handelt es sich um wirbelnde Energiezentren. Wirbelnd deshalb, weil sie sich vom und über den Körper hinaus um die eigene Achse drehen. Sie kontrollieren den gesamten Körper des Menschen und somit auch die Pranaaufnahme und deren Umsetzung.

In der Prana-Heilung wird mit elf Hauptchakras, mannigfaltigen Neben- und Minichakras gearbeitet. Neben der physischen Signifikanz erfährt jedes Chakra spirituelle Substanz.

Bei physischer oder psychischer Erkrankung weist das Chakra-System, wie schon bei der Aura erläutert, Disharmonien auf, die es aufzulösen gilt.

Wie wird die Aura festgestellt?

Die Aura kann durch Abtasten mit den Händen (scanning) festgestellt werden.

Durch das Abtasten (scanning) werden bei einer erkrankten Person Disharmonien festgestellt. Dies kann zum einen bedeuten, dass sich ein “Pranastau”, auch Pranakongestion genannt, gebildet hat oder ein Mangel besteht, und zum anderen unreines Bioplasma der Person schadet.

Wie sieht das „Scanning“ aus?

Durch die Sensibilisierung der Hände können die Aura bzw. die Chakras ertastet werden. Hier spricht man vom “Scanning”.

Der Pranic Healer erfühlt die innere Aura bzw. die Chakrasn, so dass er eine klare Vorstellung von der physischen als auch von der psychischen Konstitution der Person erhält. Auch Stimmungsschwankungen oder Grundtendenzen des Charakters können wahrgenommen werden. Um die Aura bzw. die Chakras besser erfühlen zu können, wird vor dem Scanning eine Sensibilisierung der Hände vorgenommen.